Modell 9 plus 2 - Hugo-von-Trimberg Grund- und Mittelschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Modell 9 plus 2

Schulfamilie

Mittelschule Vorbereitungsklasse: „9+2 Modell“
Innovativ zur Mittleren Reifen (seit Schuljahr 2013/2014)

Das  „9+2 Modell“
ist ein neuer, innovativer Ansatz zum Regelangebot unseres Schulverbunds Bamberg-Stadt mit Standort Hugo- von-Trimberg- Mittelschule.

Schülerinnen und Schüler, die keinen M-Zug der Mittelschule besuchen, aber dennoch das Potenzial für einen mittleren Schulabschluss haben, können auf diesem Weg im Anschluss an die Jahrgangsstufe 9 (Voraussetzung: bestandener qualifizierender Abschluss an der Mittelschule) den mittleren Schulabschluss erlangen. Ebenso soll dieser Weg für M9 Schülerinnen und Schüler, die aktuell Probleme in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Englisch haben, offen stehen, um dadurch ihre Aussicht auf einen guten mittleren Schulabschluss zu erhöhen.

Der Begriff „9+2 Modell“ bedeutet, dass die Schüler die Mittlere Reife nicht nach einer 10. Klasse ablegen, sondern ein 11. Schuljahr anhängen. Das hat den großen Vorteil, dass für die Bearbeitung des Unterrichtsstoffs und damit der Prüfungsvorbereitung, die doppelte Zeit verfügbar ist. Positiver Effekt: Der Zeitdruck, der gerade in der M 10 groß ist, wird verringert.


Vorteile des „9+2 Modells“

  • Klassenlehrerprinzip: Ein Lehrer ist hauptverantwortlich für die Klasse und deren Belange, er unterrichtet auch die Kernfächer Mathematik und Deutsch. Somit sind ein enger Kontakt zu den Schülern und eine intensive Begleitung im Lernprozess möglich.


  • Veränderte Stundentafel: Die Schüler haben in den beiden Jahren 10 Wochenstunden Deutsch, 10 Wochenstunden Mathematik sowie 10 Stunden Englisch. Hinzu kommen wöchentliche Intensivierungsstunden. Das könnte bedeuten, dass die Schüler pro Woche bis 19 Stunden Unterricht in den prüfungsrelevanten Kernfächern haben.


  • Berufsorientierung: Die Schüler werden Ideen Praxisfächern Wirtschaft, Soziales und Technik unterrichtet. Ziel ist dabei eine intensive Heranführung an die Arbeitswelt (z. B. durch Praktika, Schülerfirma). In den beiden Jahren werden in der Schule und an Praxistagen in Betrieben Inhalte aus Lehrberufen angesprochen und teilweise direkt erfahren.


  • Intensive Förderung in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch.


  • Intensive Wiederholungsphase zu Beginn des Schuljahres: Hier haben die Schüler in mindestens sieben Wochen (in Englisch sogar bis Weihnachten!) die Möglichkeit ihren Wissensstand zu überprüfen und zu vertiefen, da in den Hauptfächern Grundwissen aus den Klassen 8 und 9 nochmals aufgefrischt wird.


Zielgruppe:


  • Schüler, die längere Übungsphasen brauchen

  • Schüler, die Englisch nicht im Quali gewählt haben

  • Schüler, die den qualifizierenden Abschluss an der Mittelschule  bestanden haben, den Notenschnitt für die Aufnahme in die M10 bzw. die Aufnahmeprüfung aber nicht geschafft haben (Beratung bei schlechteren Noten)

  • M9 - Schüler, die Probleme in den Kernfächern Deutsch, Mathematik oder Englisch haben

  • Aufnahme auf Antrag der Erziehungsberechtigten, wenn im Quali ein Gesamtnotenschnitt von mindestens 2,5 erreicht wurde. Eine Teilnahme am Quali im Fach Englisch wird dringend empfohlen. Wenn nicht, dann sollten adäquate Englischkenntnisse nachgewiesen werden, weil das Fach Englisch Prüfungsfach für den MiBi ist. Sollte der Schnitt von 2,5 nicht erreicht werden, dann erfolgt eine Einzelfallprüfung mit Beteiligung der abgebenden Schule und Genehmigung durch das Staatliche Schulamt.     




Am Luitpoldhain 59
96050 Bamberg

Telefon:   0951 91605-0
Telefax: 0951 91605-50





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü