Lerntipps - Hugo-von-Trimberg Grund- und Mittelschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lerntipps

für Schüler

Lass dich nicht ablenken!
Damit du dich konzentrieren kannst, solltest du darauf achten, dass alles, was ablenken könnte, nicht dort ist, wo du arbeiten musst. Rätselhefte, Romane, Zeitungen, etc. sollten dort keinen Platz haben.

Sei nicht desinteressiert!

Je stärker das Interesse ist, desto weniger werden Störungen von außen bewusst, umso leichter ist es also, sich zu konzentrieren. Lies zu Themen, die im Unterricht behandelt werden, in Büchern nach, sieh dir Videofilme an, ...Platz auf dem Schreibtisch. So gerätst du nicht in Versuchung, an alle möglichen anderen Dinge zu denken.

Lerne nicht ohne Pause!
Zu lange Beschäftigung mit einer Sache bewirkt eine Ermüdung des Gehirns und führt so zu Konzentrationsstörungen. Wenn es so weit ist, machst du eine kurze Regenerationspause, um dann deine Gedanken wieder voll und ganz dieser Tätigkeit widmen zu können. Glaube aber nicht: Je länger die Pause ist, desto besser ist dann die Konzentration. Fünf bis zehn Minuten Pause genügen

Verschwende keine Zeit!
Wenn du merkst, dass deine Konzentration nachlässt, trödle nicht weiter, sondern mach eine kurze Pause, ehe du weiterlernst!

Lerne nie bis in die Nacht!
Zuwenig Schlaf kann zu Müdigkeit und daher zu Konzentrationsstörungen führen. Du weißt, wie viel Stunden Schlaf du braucht, um fit zu sein. Daher sollst du diesen Bedarf nach Möglichkeit decken. Besonders vor einer Prüfung ist genügend Schlaf wichtig.

Lass nichts unklar!
Wer kritisch lernt, hinterfragt den zu lernenden Inhalt. Was einmal verstanden worden ist, wird leichter behalten als nicht Verstandenes. Das bedeutet für die Praxis, dass es von Vorteil ist, das zu Lernende solange durchzudenken, bis es verstanden worden ist oder jemanden zu fragen, der einem die Logik, die hinter dieser Sache steht, erklären kann.

Lass keine Unordnung aufkommen!
Diejenigen Dinge, die du im Moment nicht brauchst, räume weg!Auf dem Schreibtisch soll jedoch alles sein, was du häufig brauchst, wie z. B. Notizzettel, Schreibzeug, Locher und Heftmaschine.Außerdem helfen dir Hängeregistraturen, um Ordnung zu halten. Nachschlagewerke, Wörterbücher und Ordner haben in Regalen Platz.

Hab keine Angst!
Kontrolliere dein eigenes Wissen, indem du dir selbst Fragen über den Wissensstoff stellst.So nimmst du dir einen Teil deiner Prüfungsangst, die für das Abrufen des Gelernten hinderlich oder in extremen Fällen total blockierend sein kann.Es wäre günstig, die Lernarbeiten für die kommende Prüfung einen oder zwei Tage vorher abgeschlossen zu haben, um in Ruhe den Stoff noch einmal durchgehen zu können, sodass du mit Selbstsicherheit und ohne Angst zum Test gehen kannst.Bei starker Nervosität hilft schon das zwei-, dreimalige Durchatmen, um wieder innere Ruhe zu finden.

Verliere nicht den Mut!
Nach einem etwaigen Misserfolg darf nicht deprimiert aufgegeben werden. Vielmehr müssen die Ursachen analysiert und vor der nächsten Prüfung vermieden werden.

Lerne kurz vor Prüfungen nichts Neues mehr!
Wenn du die letzten Minuten vor einer Prüfung für das Lernen von neuem Stoff nutzen möchtest, kann es passieren, dass das neu Gelernte das bereits Beherrschte überlagert und so bei der Prüfung nicht abrufbar ist.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü