JaS-Mittelschule - Hugo-von-Trimberg Grund- und Mittelschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

JaS-Mittelschule

für Eltern > Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)
Frau Franziska Heusinger
Am Luitpoldhain 59
96050 Bamberg


Telefon: 0951 91605-29
Telefax: 0951 91605-50

E-Mail: jastrimberg@skf-bamberg.de


Hinhören!

Hinhören, was die Jugendlichen sagen, ist das zentrale Element der Jugendsozialarbeit an Schulen. Denn sie wissen selbst oft am besten, wo Probleme liegen. Die Jugendsozialarbeit an Schulen richtet sich an junge Menschen, die sozial benachteiligt sind und durch ihr Verhalten auffallen. Oft haben diese Jugendlichen tagtäglich mit familiären Schwierigkeiten zu kämpfen. Um Konflikte lösen zu können, muss man diese Schwierigkeiten, und vor allem die Gründe dafür verstehen, die einen Jugendlichen handeln lassen. Das Projekt bezieht daher nicht nur die Jugendlichen selbst ein. Meist wird auch das Umfeld der Jugendlichen, die Eltern, Freunde oder Klassenkameraden, mit einbezogen, um den Ursachen von Problemen auf die Spur zu kommen. Durch direkte Gespräche lassen sich beispielsweise Ursachen fürs Schule schwänzen sehr schnell finden. Ob es ein Konlfikt mit Mitschülern, Schulangst oder doch nur fehlende Hausaufgaben sind - das Spektrum ist groß. Nicht selten bedingt auch ein Problem das andere und startet einen negativen Kreislauf, der bis zu aggressivem Verhalten führen kann. Dieser Kreislauf muss durchbrochen werden, damit sich das persönliche wie schulische Leben des Jugendlichen zum Positiven verändert.

Ziel ist es, jeden Jugendlichen individuell in seinen Talenten und seiner individuellen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Dabei ist es wichtig, Zwischenschritte und kleine Erfolge zu sehen und wert zu schätzen - und diese auch an die Jugendlichen und die Eltern zurückzumelden. Jeder soll die Chance haben trotz widriger Umstände eine gemeinschaftsfähige Persönlichkeit zu werden. Wer zuhört und zu verstehen versucht, ist bereits auf dem Weg eine echte Stütze zu sein.

Die Jugendsozialarbeit an Schulen ist direkte lösungsorientierte Hilfe am Jugendlichen. Denn da gehört sie hin.

Was kann Jugendsozialarbeit an Schulen leisten?

Für die Schüler:

  • Einzelfallberatung und Beratung in Kleingruppen

  • Ansprechpartner bei schulischen, privaten und familären Problemen

  • Konfliktklärungsgespräche mit Klassenkameraden

  • Unterstützung bieten beim Aufsuchen von Behörden sowie Beratungsstellen

  • Vermittlung von Konflikten

  • Unterstützung beim Erarbeiten eines positiven Selbstbildes


Für die Eltern:

  • Ansprechpartner bei allgemeinen sozialen Problemen

  • schulischen Problemen und Erziehungsschwierigkeiten

  • Weitervermittlung an Fachdienste

  • Möglichkeiten des Hausbesuchs

  • Elterntraining


Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist eine Leistung der Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf der Grundlage des § 13 Abs.1 SGB VIII erfolgt: „Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen im Rahmen der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern."

Schule ist ein geeigneter Ort, an dem die Jugendhilfe mit ihrem Leistungsspektrum frühzeitig und nachhaltig auf junge Menschen einwirken und auch Eltern rechtzeitig erreichen kann. JaS soll helfen, soziale Benachteiligungen auszugleichen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden.


Gesetzliche Grundlage
Die Jugendsozialarbeit an Schulen wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sowie dem Stadtjugendamt Bamberg.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü